Shampoo und Haartyp – richtige Haarwäsche

Moderne Shampoos waschen die Haare und wirken zugleich pflegend. Das Kosmetikprodukt kann jedoch nur dann alle seine Aufgaben erfüllen, wenn es den Bedürfnissen der Haare entspricht. Bevor Sie erfahren, was ein gutes Shampoo enthalten sollte und wie Sie es an den Haartyp richtig anpassen, zeigen wir Ihnen, wie die Haare richtig gewaschen werden sollten.

Haarwäsche

Die Haarwäsche ist das wichtigste Element der Pflege. Diese einfache Behandlung entfernt nämlich Staub, Talg und Kosmetikreste, die sich zwischen den Haaren ansammeln. Auf diese Weise kann die Kopfhaut atmen, und die Nährstoffe ziehen besser und tiefer ein.

Die Haarwäsche ist eine so populäre Behandlung, dass niemand darüber nachdenkt, wie sie richtig gemacht werden sollte. Es stellt sich jedoch heraus, dass das ein Fehler ist, denn eine falsche Haarwäsche schadet der Kopfhaut und den Haaren. Wie sollten die Haare richtig gewaschen werden? Zuerst müssen Sie die Haare mit Wasser feucht machen. Wasser sollte lauwarm sein, denn es entfernt dann Talg. Und zu heißes Wasser ist für die Kopfhaut schädlich. Tragen Sie das Shampoo direkt auf die Haare nicht auf – Sie sollten es zunächst in die Handfläche geben und dort kurz aufschäumen. Erst dann sollten Sie das Shampoo im feuchten Haar verteilen, denn auf diese Weise verbrauchen Sie weniger Produkt und reiben die Haare nicht, um das Shampoo im Haar gleichmäßig zu verteilen.

Oberflächlich wirkende Substanzen ziehen dann die Verschmutzungen an und entfernen sie. Massieren Sie die Kopfhaut sanft, nur mit Fingerspitzen. Beginnen Sie mit den Haaren im Nacken.

Spülen Sie die Haare richtig aus!

Verwenden Sie zum Ausspülen kühles Wasser, das die Schuppenschicht schließt und dadurch bewirkt, dass die Haare gegen mechanische Beschädigungen resistent sind. Wenn Sie die Haare lange nicht gewaschen oder eine dicke Schicht Haarlack aufgetragen haben, waschen Sie dann die Haare am besten zweimal, denn anderenfalls werden Verschmutzungen und Kosmetikreste nicht entfernt.

Gleich nach dem Ausspülen sollten Sie die Haare nie trocken rubbeln und auskämmen, denn feuchte Haare sind für die Beschädigungen anfälliger. Wickeln Sie am besten ein Handtuch um den Kopf, um überschüssiges Wasser zu entfernen.

Was sollte ein gutes Shampoo für die Haare enthalten?

Ein gutes Shampoo sollte solche Inhaltsstoffe enthalten, die die Haarwurzeln und die Haarstruktur beeinflussen, also:

  • Ceramide – schützen vor dem Austrocknen und schädlichen Außenfaktoren;
  • Proteine, vor allem Kollagen und Keratin – unterstützen das Haarwachstum und beugen dem Wasserverlust vor;
  • Panthenol (Provitamin B5) – beschleunigt das Haarwachstum und die Regeneration der Haarfasern, lindert Entzündungen der Kopfhaut;
  • Vitamine A und E – unterstützen die Haarregeneration und schützen die Haare vor der Wirkung der freien Radikale und UV-Strahlen;
  • Pflanzenöle – wirken feuchtigkeitsspendend und machen die Haare elastisch, schützen sie vor schädlichen Sonnenstrahlen, verleihen den Haaren mehr Glanz und erleichtern die Kämmbarkeit;
  • Kräuter-Extrakte – wirken lindernd und regulieren die Talgproduktion.

Shampoo und Haartyp

Shampoo für fettige Haare

Solche Haare brauchen die Inhaltsstoffe, die die Arbeit von Talgdrüsen regulieren. Ein gutes Shampoo für fettige Haare sollte die Haare erfrischen und mit Feuchtigkeit gut versorgen, auch für das Hydro-Lipid-Gleichgewicht der Haut sorgen.

Shampoo für trockene und geschädigte Haare

Ein solches Shampoo sollte reich an pflegenden Inhaltsstoffen sein, besonders an einfettenden und nährenden Wirkstoffen. Polymere, Silikone und Tenside beugen dem Öffnen der Schuppenschicht und dem Verknoten der Haare vor und glätten die Haarstruktur. Und Sheabutter und Kokosöl schützen die Haare vor der schädlichen Wirkung der UV-Strahlen, wirken feuchtigkeitsspendend und regenerierend. Geschädigte, blondierte Haare sollten Sie mit einem Shampoo mit Lein oder Kamille waschen, und trockene Haare brauchen Proteine und Lipide, die den Haaren intensiv Feuchtigkeit spenden.

Shampoo für dünne Haare

Sie sollten nach einem solchen Shampoo greifen, das den Haaren am Ansatz mehr Volumen verleiht und sie dadurch optisch dichter macht. So wirken die Kosmetikprodukte mit Aminopeptiden. Ein gutes Shampoo für dünne Haare sollte auch Silikone, die die Haaroberfläche glätten, Keratin, Antioxidationsmittel und UV-Filter enthalten.

Shampoo für lockige Haare

Die Shampoos für lockige Haare wirken feuchtigkeitsspendend, beugen krausen Haaren vor und betonen die Locken. Lockige Haare sollten mit einem Shampoo mit Aloe gewaschen werden, das die Haare glättet, weich macht und regeneriert. Und die Shampoos mit Palmöl oder Sheabutter bändigen widerspenstige Haare und wirken intensiv feuchtigkeitsspendend.

Shampoo für gefärbte Haare

Gefärbte Haare brauchen ein Shampoo, das feuchtigkeitsspendend wirkt und ihre Farbe betont und fixiert. Ein solches Kosmetikprodukt sollte Proteine, Panthenol und UV-Filter enthalten. Provitamin B5 betont die Haarfarbe, Kamille hellt blondierte Haare auf, und ein Shampoo mit violetten Pigmenten nivelliert den Gelbstich. Und für dunkle Haare eignen sich diese Shampoos, die Henna, Tee oder Seifenwurz enthalten.

Shampoo für schuppige Haare

Die Anti-Schuppen-Shampoos pflegen die Haare und wirken zugleich auch antibakteriell. Sie beugen Schuppen vor. Dank den lindernden Substanzen nivellieren solche Shampoos auch Reizungen und Rötungen und regenerieren die Haarstruktur, reduzieren auch den Haarausfall. Die Inhaltsstoffe, die ein gutes Shampoo für schuppige Haare enthalten sollte, sind Zink, Vitamin E, Menthol, Selen, Schwefelwasser und Ginseng.

Dodaj komentarz

Twój adres email nie zostanie opublikowany. Pola, których wypełnienie jest wymagane, są oznaczone symbolem *